Skip to main content
Launchpad X Custom Modes

Die nutzerdefinierten Betriebsarten von Launchpad: Erweitere deinen Horizont

Komme deinem Musik-Setup durch die Nutzung anwenderspezifischer Betriebsarten im Launchpad näher.

Im Launchpad Pro [MK3], Launchpad Mini [MK3] und Launchpad X stellen wir nutzerdefinierte Betriebsarten bereit – eine Funktion, mit der du anwenderspezifische Layouts für alle deine persönlichen Setup-Anforderungen entwerfen kannst.

Diese nutzerdefinierten Modi lassen sich nutzen, um Soft- und Hardware (oder eine Mischung aus beiden) zum Leben zu erwecken. Sie stellen dir eine leere Leinwand bereit, auf der du einzigartige Layouts zur Parametersteuerung erstellen kannst. Anwenderspezifische Betriebsarten sind großartig, denn du kannst dein Launchpad funktional umgestalten, ohne dabei die werkseitigen Programmierungen für Sessions, das Notenspiel oder den Sequenzer zu verlieren.

Das Launchpad Mini [MK3] bietet drei nutzerdefinierte Modi, die über die Schaltflächen Drums, Keys und User in der oberen Reihe ausgewählt werden. Im Launchpad X und Launchpad Pro [MK3] kannst du über die Custom-Taste in der oberen Reihe des Launchpads auf die nutzerdefinierten Betriebsarten zugreifen. Auf dem Launchpad X kannst du über die äußere, rechte Spalte der Szenen-Schaltflächen auswählen, welcher der vier nutzerdefinierten Modi im Fokus steht. Auf dem Launchpad Pro [MK3] werden die acht nutzerdefinierten Betriebsarten über die Tasten der Spurauswahl in der zweituntersten Zeile ausgewählt.

 Um deine nutzerdefinierbaren Betriebsarten einzurichten, musst du dein Launchpad über USB an deinen Computer anschließen und dann zu Novation Components navigieren. (Klicke hier, um herauszufinden, wie du auf Novation Components zugreifen kannst)

Wähle dein Launchpad auf dem Startbildschirm der Components-Hub-Seite und dann den Eintrag zum Erstellen einer nutzerdefinierten Betriebsart. Hier kannst du Widgets per Drag and Drop auf das virtuelle Launchpad auf dem Bildschirm ziehen und anordnen, um dein Layout für den nutzerdefinierten Modus anzupassen. Widgets sind vorgefertigte Zusammenstellungen von Pads, mit denen du in kürzester Zeit eigene nutzerdefinierte Betriebsarten erstellen kannst. Zu den Widgets zählen Drum-Grids, chromatische oder skalierte Tastaturen, virtuelle Fader und mehr. Jedes Widget verfügt über eine eigene Einstellungsseite, auf der du alle Parameter an dein persönliches Setup anpassen kannst. Über Programmwechselbefehle kannst du ganz einfach Verknüpfungen zu deinen bevorzugten Patches im Grid erstellen oder die CC-Nummern und MIDI-Kanäle der Fader einstellen, um Parameter deiner Hardware-Synthesizer zu steuern. Drum-Grids können so konfiguriert werden, dass sie genau den gewünschten MIDI-Notenbereich abdecken, und CC-Tasten können mit Momentary-, Toggle- oder Trigger-Verhalten ausgestattet werden. Entsprechend kannst du nahezu jedes denkbare Layout zur Steuerung deiner MIDI-kompatiblen Geräte im Studio oder auf der Bühne umsetzen.

Sobald du dein Layout für den nutzerdefinierten Modus entworfen hast, speichere es mit einem aussagekräftigen Namen in deinem Components-Nutzerkonto. Sobald du bereit bist, die Daten an dein Launchpad zu übertragen, wähle dort einen Slot für einen nutzerdefinierten Modus, den du zur Speicherung nutzen möchtest. Von nun an, ist deine nutzerdefinierte Betriebsart auf deinem Gerät aktiv und verbleibt dort, bis du diesen Eintrag veränderst – selbst, wenn du das Launchpad vom Computer trennst. Möchtest du später die nutzerdefinierte Betriebsart ersetzen, bleibt die ursprüngliche Konfiguration in deinem Novation Components-Nutzerkonto erhalten, sodass du die Einstellung für bestimmte Projekte oder Performances wieder austauschen und bei Bedarf alte Einstellungen erneut abrufen kannst.

 

 

Nachdem du nun einen nutzerdefinierten Modus konfiguriert hast, ist es Zeit, den Steuerelementen die Parameter zuzuordnen. Nutze die MIDI-Lernfunktion deiner Software, um die Pads an virtuelle Schieberegler, Drehregler, Tasten und Schalter anzupassen. Drücke in Ableton Live den Kurzbefehl 'Cmd + M' (Mac) beziehungsweise 'Strg + M' (Win) und klicke auf den Parameter, den du zuordnen möchtest. Drücke anschließend das Pad, das du zur Steuerung nutzen möchtest. Hardwareseitig musst du sicherstellen, dass das Empfangsgerät über MIDI angeschlossen ist und auf dem richtigen MIDI-Kanal arbeitet. Für die meisten MIDI-Hardwaregeräte steht eine MIDI-Implementationstabelle zur Verfügung. Hier finden sich Angaben, welche Parameter über bestimmte MIDI-CC-Befehle von externen Geräten gesteuert werden können. Halte diese Tabelle beim Einrichten der nutzerdefinierten Betriebsarten bereit.

Du wirst feststellen, dass nutzerdefinierte Modi eine leistungsstarke Möglichkeit sind, dein Musik-Setup umfassender denn je zu steuern. Nimm dir einen Moment, um über den Tellerrand zu schauen. Denke darüber nach, wie du die nutzerdefinierten Modi verwenden kannst, um das Potenzial deiner technischen Geräte besser ausschöpfen zu können. Wenn du unbenutzte oder schwer programmierbare MIDI-Geräte herumliegen hast, wirf einen Blick auf deren MIDI-Implementation. Ein nutzerdefinierter Launchpad-Modus kann dieses Gerät wieder zum Leben erwecken. Wenn du schon immer einen eigenen maßgeschneiderten Controller für ein Plug-in oder virtuelles Instrument entwerfen wolltest, kannst du über die nutzerdefinierten Modi das perfekte Layout erstellen.